Alltägliches Ringen mit meinem Großen

img_2841

Ich muss zugeben, im Moment habe ich Phasen in denen ich gern alles hinschmeißen möchte. Mein Großer, Lennon, stellt mich im Moment tagtäglich auf die Probe. Als ob er ausprobieren möchte ob ich es auch ernst meine. Das ist sein Job. Das muss er tun, Grenzen austesten, meine Worttreue prüfen, sein eigenes Reich abstecken und auch mal sagen dürfen: “Mama, bitte lass mich in Ruhe ich möchte jetzt spielen”. Doch das ständige austesten kann auch ganz schön an den Nerven zerren. Ich mache es grundsätzlich gern, mit Überzeugung und Liebe, doch auch einen Job den man liebt darf man mal anstrengend finden…oder nicht?

img_2840

Lennon wird im Dezember 5 Jahre alt und sein Horizont wird immer weiter. Er fragt mehr detaillierte Fragen, will viel über die Natur und vor allem Tieren wissen. Ich liebe das. Das Fragen und wenn ich es nicht weiss muss ich es rausfinden… Toll, so kann ich auch noch dazulernen. Lennon ist total vernarrt in alles was krabbelt. Von Spinnen, Armeisen, Kellerasseln zu Fröschen, Fischen und größeren Tieren wie Katzen, Hunde und Bauernhoftieren. Wir müssen regelmässig zur Domäne Dahlem um den Kühen, Schweinen und Hühnern Hallo zu sagen. Es ist ihm sehr wichtig. Jeden Tag fängt er ein Krabbeltier und bringt es nach Hause. Er hat mittlerweile immer eine Tupperschale mit, falls er fündig wird. Wie bekommt ihr es hin euren Kindern die Natur nahe zu bringen wenn ihr in einer Stadt wohnt ohne Garten vor der Tür? Je älter die Jungs werden, je mehr Fragen von Lennon kommen, desto mehr wird mir klar das ich möchte das sie viel Natur erleben, fühlen und aufnehmen können. Ich möchte das sie wissen wo Gemüse und Früchte herkommen, wie sie wachsen und wie sie alle heißen. Ich möchte mein kleines Wissen von Pflanzennamen an sie weitergeben und ihnen nahelegen auf die Natur aufzupassen, ein Bewusstsein für unsere Umgebung zu entwickeln.

Doch ich empfinde es als sehr schwer das zu erreichen in der Stadt in einer Etagenwohnung ohne Balkon. Die paar Pflanzen die ich in Töpfen hier in der Wohnung habe machen nun mal keinen Garten wett. Mal sehen was noch wird…

XXX Mama Madola

Advertisements

2 thoughts on “Alltägliches Ringen mit meinem Großen

  1. Ai mama

    Haus mit garten ist so ein Geschenk. Wir sind Lucky genug das wir ein kleinen Garten haben aber ich fühle auch das er noch immer zu klein ist. Die meisten Kinder haben keinen, aber zu mindest findet Lennon noch immer Krabbel Tiere 🙂 er liebt wenigstens Natur und nicht nur elektronische Sachen. Du machst nen tollen Job xxxx

Leave a Reply

Fill in your details below or click an icon to log in:

WordPress.com Logo

You are commenting using your WordPress.com account. Log Out / Change )

Twitter picture

You are commenting using your Twitter account. Log Out / Change )

Facebook photo

You are commenting using your Facebook account. Log Out / Change )

Google+ photo

You are commenting using your Google+ account. Log Out / Change )

Connecting to %s